Debitkarte – weitere Kreditkarten Art

Die Debitkarte ist eigentlich keine Kreditkarte im eigentlichen Sinne, weil man keinen Kredit vom Herausgeber erhält, sondern lediglich die Möglichkeit, bargeldlose Zahlungen vorzunehmen. Diese werden im Regelfall jedoch noch am gleichen Tag vom Konto abgebucht, so dass man nicht anderweitig über das Geld verfügen kann. Eine Debit Karte wird hierzulande fast immer in Verbindung mit einem Girokonto ausgegeben, weil die Möglichkeit der Abbuchungen schließlich gegeben sein muss. Im Folgenden wird die Debit Card etwas näher beschrieben und ihre Vorzüge übersichtlich dargestellt.


Die Debitkarte ist im Regelfall kostenlos erhältlich

Wer hierzulande ein eigenes Girokonto eröffnet, bekommt die eigene Debit Karte in Form einer EC-Karte oftmals als kostenlose Zugabe. Sie erfüllt zudem nicht nur die Funktion, bargeldlose Zahlungen zu ermöglichen, sondern stellt noch viele weitere Handlungsoptionen zur Verfügung. So ist es beispielsweise überhaupt kein Problem, mit einer Debit Karte an einem Geldautomaten des eigenen Geldinstitutes Bargeld abzuheben. Darüber hinaus kann bei den Filialbanken auch noch kostenlose Kontoauszüge ausdrucken und ist somit stets über den eigenen Kontostand informiert.

Die Debit Card verfügt über eine sehr große Akzeptanz

Bargeldlose Zahlungen in Deutschland sind mit dieser Karte oftmals einfacher zu erledigen, als mit einer normalen Kreditkarte, da die Akzeptanz für EC-Karten hierzulande extrem hoch ist. Fast jeder größere Händler und auch viele kleine Geschäfte bieten mittlerweile die Möglichkeit, per Debit Card zu bezahlen. Auch wenn man keinen zusätzlichen finanziellen Spielraum erhält, so braucht man sich in vielen Fällen keine Sorgen mehr darum zu machen, ob man zum Einkaufen auch genug Bargeld mit sich führt.

Debit Card als Ergänzung zur Kreditkarte

Auch wenn man die Debitkarte vor allem im Inland sehr gut für bargeldlose Zahlungen nutzen kann, ist diese nur eine Ergänzung zur Kreditkarte, denn manche Akzeptanzstellen werden nur durch richtige Kreditkarten abgedeckt. Dazu kommt, dass eine Kreditkarte vor allem im Ausland wesentlich mehr Möglichkeiten bietet und eine ganze Menge an Sonderleistungen zur Verfügung stellt. Wer die voll finanzielle Unabhängigkeit möchte, sollte die beiden Karten als jeweilige Ergänzungen betrachten und erhält damit einen großen finanziellen Spielraum und die voll Akzeptanz.


Zusammenfaßung der Fakten

Bei einer Debitkarte handelt es sich nicht um eine echte Kreditkarte mit Kreditrahmen, sondern der mit der Debitkarte bezahlte Betrag wird direkt vom Girokonto des Karteninhabers abgebucht. Sie ist ein fester Bestandteil eines Girokontos und es handelt sich hierbei um kein eigenständiges Produkt. Die bekannteste Debitkarte in Deutschland ist die normale EC Karte. Umgangssprachlich nennt man die Debitkarte auch Bankkarte oder Sparkassenkarte. Leider wird die EC Karte außerhalb von Europa nur begrenzt akzeptiert, wobei man allerdings an besonders beliebten Urlaubsorten der Deutschen vereinzelt EC Karten-Automaten findet. Internationale Debitkarten Systeme sind Debitkarten mit dem MasterCard Logo und dem Visa Logo. Um Missbrauch zu verhindern, muss der Karteninhaber sich bei der Verwendung einer Debitcard authentisieren. Das heißt er muss die Geheimzahl, sprich den PIN während des Bezahlvorgangs eingeben.

Unsere Empfehlung

Dauerhaft beitragsfreie Visa Kreditkarte